Freitag, 19. August 2016

Gipfeltour Piz Lad (2808 m) im Obervinschgau

Wanderer am Piz Lad, 2808 m Am Dreiländereck Italien-Schweiz-Österreich bietet der Piz Lad (rätoromanisch für 'breiter Gipfel) als nördlicher Endpunkt der Sesvennagruppe weite Aussichten über den Alpenraum der angrenzenden Länder. Bei günstigen Bedingungen reicht der Blick u.a. bis zur Zugspitze. Die Bedingungen sind jedoch heute ungünstig und fallen deutlich bescheidener aus, als die Prognose des Wetterportals der Provinz Bozen versprach. Von der Reschner Alm (2020 m) erreichen wir in 2 Stunden mit ca. 800 m Anstieg den Gipfel. Das Panorama bleibt versteckt. Vagabundierende Wolkenfetzen öffnen nur kurzfristige Ausblicke auf Reschensee, Alpenhauptkamm, Ortlerberge und Inntal. Vom Gipfelkreuz folgen wir dem großartigen Gratweg nach Süden, der alle Anstrengungen des Aufstiegs belohnt. Eine am Hang ruhende größere Herde Steinböcke interessiert sich für uns deutlich weniger als umgekehrt. Der Abstieg vom Grat ist nicht schwierig, aber teiweise steil und verlangt Konzentration auf rutschigem Untergrund. Auf halber Strecke mündet der Rundweg im Aufstiegsweg, auf dem wir zur Reschner Alm zurückkehren (4 Std. Gesamtzeit). Fotoserie der Tour

Freitag, 12. August 2016

Überschreitung Spitzige Lun (2324 m) im Obervinschgau

Gipfel Spitzige Lun, 2324 m, Ortlerberge Über den Malser Hausberg Spitzige Lun (2324 m) sind wir schon oft gewandert und freuen uns jedes Jahr erneut auf diese Panorama-Tour im Obervinschgau, auf die uns heute Berliner Freunde begleiten. Ausgangsort unserer Überschreitung ist Matsch im Matschertal (ca. 2 Std., 700 Höhenmeter, Anreise von Mals Bahnhof mit dem Bus). Nach aussichtsreichem, unschwierigem Anstieg öffnet sich auf dem Gipfelplateau der Spitzigen Lun ein grandioses Panaroma über den Obervinschgau, die ihn umgebenden Seitentäler und auf weit über den Obervinschgau hinausreichende Gipfel.
Der Abstieg führt nach Planeil im Planeital (ca. 1:10 Std., 730 Höhenmeter). Von Planeil verkehrt eine Buslinie nach Mals, komplett wird die Runde für uns jedoch erst, wenn wir zu Fuß via Malser Oberwaal über Mals zum Falatschhof bei Glurns zurückkehren und dabei weitere 700 Höhenmeter Abstieg in ca. 2 Std. absolvieren. (Ca. 20 km Strecke, 700 m Anstieg, 1430 m Abstieg, 5:10 Std. Wegzeit) - Fotoserie der Wanderung

Sonntag, 7. August 2016

Südtirol 2016: Gipfelglueck am Piz Chavalatsch, 2763 m

Piz Chavalatsch, Ortler, Suldental Vom Stilfser Joch verläuft in Richtung Norden zwischen Münstertal sowie Trafoi- und  Suldental der Fallatschkamm, der im vinschger Haupttal am Glurnser Köpfl ausläuft. Etwa in der Mitte dieses Bergkamms liegt der 2763 m hohe Piz Chavalatsch, ein relativ leicht zu ersteigender Wanderberg, auf dem die Grenze zwischen Schweiz und Italien verläuft. Der in Italien liegende Teil des Kamms ist im Nationalpark Stilfser Joch unter Schutz gestellt. Völlig zu Recht gilt der Piz Chavalatsch als eine der großartigsten Aussichtskanzeln im Vinschgau, weshalb es uns immer wieder auf den Gipfel zieht (Posts 3.09.2013, 31.07.2014). Der Parkplatz am Wildgehege (1740 m) oberhalb von Stilfs ist meistens gut besucht, verfügt aber über ausreichende Kapazität. Bei ca. 1100 Höhenmetern haben sich Fraktionen schnell sortiert. Die meisten Wanderer gehen im Trafoital zur Furkelhütte, 2153 m (420 Höhenmeter, 3,3 km) und genießen einen top Ortler-Blick. Zur 'Großen Oper' gerät  jedoch erst das 360° Panorama auf dem Piz Chavalatsch. Bei Bedingungen, wie wir sie heute antreffen, überblicken wir nahezu den halben Alpenraum, Ortler-Alpen inklusive. Wer heute das Gipfelplateau erreicht, verweilt lange. (2:40 Std. Anstieg, 2:05 Std. Abstieg, 1100 Höhenmeter). - Fotoserie der Wanderung